Zahnimplantate

Zahnverlust ist nicht ohne Risiko

Ein makelloses Gebiss – wohl jeder träumt davon, doch nur den wenigsten Menschen ist es in die Wiege gelegt. Gesellen sich dazu noch Karies, Zahnfleischentzündung oder eine chronische Erkrankung des Zahnhalteapparats, ist der Verlust eines oder mehrerer Zähne oftmals nur eine Frage der Zeit.

Bei jungen Menschen sind Unfälle der häufigste Grund für Zahnverlust.
Zahnlücken schränken nicht nur die Lebensqualität massiv ein, sie verhindern eine deutliche Aussprache, erschweren das Kauen und verändern die gesamte Mimik.

Doch auch mehrere verlorene Zähne sind heute kein unabwendbares Schicksal mehr. Abhängig vom Gesundheitszustand von Mundhöhle und Kieferknochen sind unterschiedlichste Lösungen denkbar.

Was ist ein Zahnimplantat?

Bei allgemein gutem Gesundheitszustand des Patienten sind Implantate die erste Wahl. Auf diese Weise können sowohl einzelne Zähne ersetzt als auch zusammenhängende Zahnlücken funktionell und ästhetisch optimal geschlossen werden. Ein Zahnimplantat besteht aus zwei Teilen – einer fest mit dem Kieferknochen verankerten Schraube aus rostfreiem Titan sowie der eigentlichen Zahnkrone. Bei der Zahnkrone sind verschiedene Materialien denkbar, am elegantesten und verträglichsten sind jedoch Kronen aus Vollkeramik.

Behandlungsablauf

Zahnimplantate werden nicht nur in zwei Behandlungsschritten eingesetzt. In einem zahnmedizinischen Eingriff wird eine Titanschraube unter örtlicher Betäubung in den Kieferknochen eingepflanzt. Bei ängstlicheren Patienten ist dies auch unter Vollnarkose oder mithilfe einer Sedierung durch Lachgas möglich.

Das Einsetzen von Implantaten ist auch möglich, wenn sich der Kieferknochen bereits etwas zurückgebildet hat oder generell nicht ganz so stark ausgebildet ist. In diesem Fall nimmt der Zahnarzt vor dem Einsetzen des Implantats noch einen Knochenaufbau vor. Je nach operativem Aufwand werden nach drei bis neun Monaten die Zahnkronen auf den implantierten Stift aufgesetzt und dauerhaft verklebt.

Selbstverständlich verlassen Sie unsere Praxis niemals mit einer halbfertigen Zahnlücke. Bereits nach dem ersten Eingriff ist die Versorgung durch vorläufige Zahnimplantate gewährleistet. Auch diese bestehen aus hochwertigen Materialien und sind optisch nicht als „Provisorium“ erkennbar.

Vorteile eines Zahnimplantats

Auch Zahnimplantate unterscheiden sich in Funktion und Empfinden nicht von eigenen Zähnen. Da sie fest im Kiefer verankert sind, sitzen sie perfekt und erfordern keinen zusätzlichen Pflegeaufwand. Die meisten Patienten verspüren bereits nach recht kurzer Zeit keinen Unterschied mehr zwischen Implantat/en und eigenen Zähnen.

Mein Team und ich beraten Sie gerne, sprechen Sie uns an.